Rechtsanwalt
Thomas Lerche

Versicherungsrecht

Folgende Teilbereiche werden durch das Versicherungsrecht abgedeckt:
Kfz-Haftpflichtversicherung
  • Bei grob fahrlässigen Trunkenheitsfahrten, z. B. ab 1,1 Promille, ist in der Kfz- Haftpflichtversicherung eine Haftungsquote von 50 % bis 100 % angemessen (Ausnahme: der Unfall wäre auch für einen nicht alkoholisierten Fahrer ein unabwendbares Ereignis nach § 17 Abs. 2 StVG gewesen). Hierbei ist jedoch die Kürzung auf die Regressforderung in Höhe von maximal 5.000,00 EUR nach §§ 116 VVG, 5 Kfz PflVV beschränkt. In der Kfz-Kasko-Versicherung ist dagegen eine Kürzung auf 50 % bis 100 % des Schadens zulässig (§ 81 VVG). Streitig ist aber, ob die Haftungsquote derjenigen in der Haftpflichtversicherung entsprechen muss.